Komposter

Sollte ich einen Komposter kaufen?

Grundsätzlich fällt in jedem Haushalt mit Garten genug Material für den Komposter an. Hausabfälle wie Kartoffelschalen, Kaffeesatz und andere organische Küchenabfälle müssen nicht im Hausmüll enden. Dazu kommen abgeschnittene Äste, Laub, Mähgut usw.

Vor dem Kauf müssen Sie aber bedenken, ob Sie den anfallenden Kompost auch verwenden können. Besteht Ihr Garten hauptsächlich aus Rasen und ein paar Sträuchern am Rand, dann benötigt Ihr Garten eigentlich keinen Kompost und Sie keinen Komposter. Pflanzen Sie dagegen Gemüse, Rosen oder Stauden an, dann sollte schon längst ein Komposter in Ihrem Garten stehen.

Unterschied von Komposthaufen und Komposter

Der klassische Komposter ist der Komposthaufen. Ein einfaches rechteckiges Gestell aus Holzlatten mit einem ca. 1 Meter hohen Haufen reicht. Allerdings wird hier entsprechend viel Platz gebraucht (ca. 3m² pro Haufen), besonders wenn man ein Kammersystem mit mehreren Behältern in unterschiedlichen Kompostierungsstadien möchte.

Mülleimer im Garten Komposter

Bei der Platzwahl sollten Sie pralle Sonne vermeiden und den Abfluss von Wasser ermöglichen. Auch der Zeitaufwand ist bedeutend höher als bei einem Komposter, denn Sie müssen umschichten und für die richtige Feuchtigkeit sorgen, damit der Kompost nicht anfängt zu stinken. Ein Komposter ist dagegen ein geschlossener Behälter mit einem Volumen von 300-400l, der mit bedeutend weniger Platz auskommt.

Auf die Größe kommt es an

Für den klassischen Garten, wie man ihn in Innenstädten oder Neubausiedlungen findet, reicht ein Komposter völlig aus. Komposter sind geschlossene Behälter. Man unterscheidet zwischen Schnellkomposter und Thermokomposter, die beide nur die Hälfte des Platzes eines Komposthaufens benötigen.

Der Schnellkomposter besteht meist aus Kunststoff, und ermöglicht die Besiedlung durch Bodelebewesen durch eine offene Bodenplatte und eine schnelle Kompostierung. Der Thermokomposter ist dazu noch wärmegedämmt, so dass die Kompostierung ganzjährig funktioniert. Bei beiden kommt es zu keinerlei Geruchsentwicklung. Auch Tiere und Ungeziefer wie zum Beispiel Maden im Mülleimer werden abgehalten.

Checkliste vor dem Kauf

  • Fallen weniger als 900l organische Abfälle an?
  • Kann der fertige Kompost bequem entnommen werden?
  • Sind genug Belüftungsschlitze vorhanden?
  • Brauche ich überhaupt Kompost?
  • Gibt es einen Schattenplatz für den Komposter?
  • Kunststoff oder Metall?

Bild von Robert Agthe via flickr.com